Herzlich Willkommen

 

"Kunststoff ist kein Abfall" - diesen Slogan haben wir uns beim Kunststoffsammelsack auferlegt. Der Sammelsack stellt einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der natürlichen Ressourcen dar.

Wir müssen Sorge tragen zur Umwelt und eine nachhaltige Zukunft für unsere künftigen Generationen anstreben. Aus diesem Grund haben wir im Januar 2012 den Kunststoffsammelsack im Kanton Uri lanciert. Mit grossem Erfolg durften wir die Einführungsphase positiv abschliessen. Heute ist der Kunststoffsammelsack nicht mehr weg zu denken. Alles eine Frage der Einstellung.

 

Es braucht jedoch mehrere Lösungen. Wie im Transportwesen braucht es sowohl den Bahnverkehr als auch den Strassenverkehr. Dies ist beim Kunststoff nicht anders. Das Recycling von Kunststoff ist nicht einfach aber machbar, finanzierbar und ökologisch auch sinnvoll. Dies haben mehrere Studien schon bewiesen. Die Ableitung der daraus gewonnenen Erkenntnissen widerspiegelt auch den vielseitigen Umgang mit dem Kunststoff.

 

In der Schweiz machen einige Städte, Gemeinden aber auch Zweckverbände vorwärts und haben einen (Kunststoff-)Sammelsack bereits mit ortsansässigen Recyclingbetrieben eingeführt oder stehen kurz davor. Dies stimmt uns zuversichtlich, dass es künftig keinen "Streit um den Abfall geben wird", wie dies in den Medien teilweise ausgelegt wird.

 

Ab Juni 2016 wurde das einstige Projekt Kunststoffsammelsack überführt in eine eigenständige Firma: Kunststoffsammelsack Schweiz GmbH - mit dem Ziel, die Vermarktung, Sammlung, Sortierung und Verwertung von Kunststoffmaterial bei grösstmöglicher Wiederverwertung in der Schweiz zu betreiben.  Aktuell dürfen wir verlauten, dass ca. 70 - 80% der gesammelten Ware stofflich wiederverwertet werden kann. Daraus entstehen Kunststoffgranulate für die Herstellung von neuen Produkten. Der Rest dient Zementwerken oder Fernheizkraftwerken als Brennmaterial. 

 

Leider mussten wir die optimierte manuelle Sortierung und nachfolgende Aufbereitung in der Schweiz (Uri) aufgeben. Die jetzige hohe Wiederverwertungsquote kann nur erreicht werden, weil unser Verwertungspartner mit einer grossen Anlage das anfallende Kunststoffmaterial verarbeiten kann. In der Schweiz fehlen die benötigten Mengen dazu noch. Als späteres Ziel ist klar, dass eine Verarbeitung in der Schweiz sinnvoll werden kann. Die Transportwege sind jedoch heute schon nicht so weit, wie man vermuten könnte.

 

Kunststoff - der Alleskönner

Kunststoff ist in der heutigen Zeit überall vertreten. Ein leichtes Material und vielseitig einsetzbar.

Es macht aber wenig Sinn, den Wertstoff Kunststoff nach Gebrauch einfach so zu verbrennen. Die stoffliche Wiederverwertung ist meist sinnvoller und zukunftsweisender.

 

Das haben auch andere innovative Recyclingunternehmen so gesehen und machen gemeinsam mit. Wir sind jedoch stolz, dass wir Partner gefunden haben, die ebenfalls an den Kunststoffsammelsack glauben und den Sack selber vertreiben. Mitlerweile sind gar Städte und Werkhöfe involviert und das freut uns natürlich sehr, denn in eher ländlichen Regionen hat sich der Sammelsack gut etabliert.

 

Die Sortierung von den vielen Kunststoffsorten ist jedoch schwierig. Aus diesem Grund mussten wir mit unserem Projekt auch viel Lerngeld bezahlen. Man lernt aus Fehlern! Nur wer nichts macht.... aber diese Sprüche kennt man ja. Wir lassen Taten sprechen!

 

Auch Grossverteiler haben Jahre später gemerkt, dass durchaus ein Bedürfnis in der Bevölkerung besteht, dass man eine sinnvolle Verwertungsmöglichkeit von Kunststoffmaterial anbietet. Ganze Rückgabestellen wurden erweitert oder umgestellt, damit neu auch Flaschen/Hohlkörper gratis retourniert werden können.

 

Dies hat auch Auswirkungen auf unseren Kunststoffsammelsack. Die manuelle Sortierung wurde zunehmends schwieriger, da immer mehr Grossverteiler die Sammlung von Hohlkörper (Flaschen) anbieten und diese fehlen nun etwas mehr im Kunststoffsammelsack. Die Zusammensetzung im Sammelsack verändert sich somit. Der Folienanteil ist jedoch noch immer ein wichtiger Bestandteil und darf nicht vergessen werden. Es ist ein Bedürfnis der Bevölkerung, nicht nur Flaschen (Hohlkörper wie Kaffeerahmflaschen oder Duschgelverpackungen als Beispiel) zu sammeln, sondern (fast) alle Kunststoffarten. Dies hat viel mehr Potential - ist aber aufwendiger und schwieriger in der Sortierung.

 

Wir haben gelernt und mussten uns anpassen. Auch die Verwertungspreise des aussortierten Materials haben sich stark reduziert. Diese Marktveränderungen gibt es immer wieder. Aus den erwähnten Gründen mussten wir auf die Sortierung in Uri verzichten und lassen nun im grenznahen Ausland professionell und mit top modernen Anlagen sortieren.

 

Wir sind stolz darauf, dass wir sagen UND nachweisen können, dass über diesen Verwertungsweg fast 80% des gesammelten Materials stofflich verwertet werden kann. Neu wird dieses Projekt mit einer eigenen Firma Kunststoffsammelsack Schweiz GmbH weiter entwickelt.

  

Der Kunststoff-Sammelsack ist die praktische und kostengünstige Sammellösung für (fast) jeden Kunststoff. 

Der Kunststoffsammelsack gehört überall hin!

 

Schenken wir dem Kunststoff ein neues Leben - im Recyclingkreislauf.

 

 


kaufen

Hier finden Sie die aktuellen Verkaufsstellen des Kunststoff-Sammelsackes.

 

Der Kunststoffsammelsack ist in folgenden Kantonen erhältlich: Uri, GraubündenAargau, Solothurn, Zürich , Schwyz

sammeln

Unter dieser Rubrik finden Informationen Rund ums Thema Kunststoff. Was wird im Kunststoff-Sammelsack gesammelt und wie funktioniert das Sammelsystem des Kunststoff-Sackes.

 

 

zurück bringen

Der Kunststoff-Sammelsack kann in folgenden Kantonen zurück gebracht werden: Uri, Graubünden, Aargau, SolothurnZürich Schwyz